Open Source Software: (lizenz-)kostenfrei und gut!

16. Januar 2009 um 4:48 pm | Veröffentlicht in Open Source | 3 Kommentare
Schlagwörter: ,

Unternehmen und Endanwender stoßen auf der Suche nach geeigneter Software seit geraumer Zeit unweigerlich auf Open-Source-Software (OSS) als kostengünstige Alternative zu sogenannter proprietärer Software – Programmen, die durch den Lizenznehmer nicht verändert, nicht eingesehen und nicht weitergegeben werden dürfen – wie z.B. Excel, Photoshop und windows. Was aber ist Open-Source-Software konkret?

Wörtlich übersetzt aus dem Englischen bedeutet Open Source „Freie Quelle“. Gemeint ist damit die freie Verfügbarkeit des Software-Quellcodes, der im Rahmen von Open-Source-Lizenzen unentgeltlich genutzt und verändert werden kann. Jeder darf also Open-Source-Software nutzen, kopieren und verteilen – es fallen keine Lizenzkosten an.

Das bekannteste Beispiel für OSS ist sicherlich das freie Betriebssystem Linux als Alternative zu Windows. Linux kann als Distribution – eine Zusammenstellung der wichtigsten Linux­komponenten wie z.B. Ubuntu, openSUSE oder Debian – kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden. Sie sind leicht – sogar parallel zu Windows, sofern genug Festplattenplatz vorhanden ist – zu installieren und die zur MS Office-Suite kompatible Bürosoftware OpenOffice aber auch Brenner-, Video- und Audio- sowie Internetanwendungen werden direkt mitgeliefert. Natürlich muss man auf eine grafische Benutzeroberfläche nicht verzichten.

Open-Source-Software ist aber mehr als Linux: OSS erreicht mehr und mehr die Anwendungsebene. So gibt es viele freie Programme, die keine Bindung an ein bestimmtes Betriebssystem haben und so auch unter Windows laufen: Software für den Heimanwender, aber auch Anwendungen für Unternehmen, die kostengünstige Alternativen zu proprietärer Software darstellen.

Das Marktforschungsinstitut Gartner schätzt, dass schon 85% aller Unternehmen in irgendeiner Form Open-Source-Software nutzen. Für den amerikanischen Markt klingt das für mich nachvollziehbar, in Deutschland wird Open-Source jedoch kritischer betrachtet: die Reaktion auf lizenzkostenfreie Software ist in deutschen Unternehmen häufig recht einsilbig: „Das kostet nix? Das kann nix sein!“

Ich bin überzeugt, dass sich diese Position im Laufe der nächsten Jahre ändern wird: Open-Source Software wird „mainstream“ und sich immer mehr zum festen Bestandteil von IT-Strukturen von Unternehmen entwickeln. Auf einigen Gebieten besitzt Open-Source-Software bereits jetzt die Marktführerschaft. Der freie Webserver „Apache“ liegt mit 52,26% Marktanteil Anfang 2009 unangefochten vor der kommerziellen Konkurrenz auf dem ersten Platz.

Das Kostenargument – zumal in der sich gerade verschlechternden wirtschaftlichen Situation – ist einfach nicht zu schlagen. Oft erreicht OSS auch eine bessere Qualität als kommerziell hergestellte Software. Insbesondere bei sicherheitskritischen Anwendungen ist es von Vorteil, wenn der Quelltext von vielen eingesehen werden kann, damit gemeinsam nach Fehlern gesucht wird und diese behoben werden können. Kommerzielle Software hingegen wird allzu oft hinter verschlossenen Türen entwickelt, so dass Sicherheitslücken nur von der internen Entwicklergruppe behoben werden können und nur selten von Externen gemeldet werden.

Einen schnellen Einstieg in die Open-Source-Welt bieten die Gewinner der Open Source Software Award 2008, wie z.B. Firefox, GIMP, Audacity und das genannte OpenOffice, die hier vorgestellt werden. Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht der für uns spannendsten Open-Souce-Programme für Heimanwender, über die ein einfacher Einstieg in die Open-Source-Welt auf Windows-Systemen möglich wird.

Sie finden sie hier als sogenannte PortableApps, die Sie z.B. ihren USB-Stick installieren können. Ihr Windows-System wird nicht verändert! Also: Einfach die .exe-Datei herunterladen und mit Open Source starten.

Name Beschreibung
OpenOffice Die lizenzkostenfreie Alternative zu MS Office. Alle Dokumente lassen sich als Office-Dateien speichern, so dass der Datenaustausch mit MS Office-Nutzern gewährleistet ist.
Firefox / Thunderbird Das „Tor zum Internet“ – ein Webbrowser, der Maßstäbe in Sachen Sicherheit und Bedienbarkeit setzt. Das Schwesterprodukt Thunderbird ist ein leistungsstarker EMail-Client mit Kalender und Aufgabenoption.
GIMP Die wichtigste Bildbearbeitung in der Open-Source-Welt, die sich vor teurer kommerzieller Software wie Adobe Photoshop nicht verstecken muss.
Audacity Ein Audioeditor, über den z.B. Internetradio aufgenommen und eigene Aufnahmen – z.B. digitalisierte Kassetten oder Schallplatten – professionell bearbeitet werden können. Audacity unterstützt MP3-, Wave- und Ogg Vorbis-Dateien.
InfraRecorder Vollständiges CD- und DVD-Brennprogramm
Nvu Portable & KompoZer Ein benutzerfreundlicher Editor für Webseiten
VLC Media Player Ein vielseitiger Media Player, der die meisten Audio- und Videoformate abspielt
PokerTH Klassischer Texas Hold Em style Poker in Bestform
7-Zip Dateiarchivierer und -komprimierer – entpackt: 7z, ZIP, GZIP, BZIP2, TAR, RAR ARJ, CAB, CHM, DEB, DMG, HFS, ISO, MSI, RPM, UDF, WIM, XAR und Z.

Tabelle: Portable Apps

Advertisements

3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] und Palo selbst bietet jedox damit eine umfassende BI-Suite mit MOLAP-Technologie unter einer Open Source Lizenz an – mehr dazu in meinem nächsten […]

  2. […] und, und, und. Das Add-In existiert für alle Excel-Versionen, unterliegt einer Open-Source-Lizenz und kann daher frei genutzt werden … es lohnt sich, es auszuprobieren! Ich habe mit diesem […]

  3. […] hier kommt Palo ins Spiel: trotz einiger Vorbehalte gegen Open Source – Was nichts kostet, ist auch nix! – entschied sich der Süddeutsche Verlag Palo auf […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: