SAP BW: one-click, one-page – Managementreports „auf Knopfdruck“

23. Juni 2009 um 9:00 pm | Veröffentlicht in BI, Excel, SAP BW, Visualisierung | 8 Kommentare

onepage,oneclickKaum ein Begriffspaar hat mich in den letzten 10 Jahren im Reportingumfeld derart in Rage gebracht wie „auf Knopfdruck“! Ganze Heerscharen trunkener Marketingstrategen versuchten uns immer wieder zu überzeugen, dass adressatengerechtes Manage- mentreporting mit Null-Aufwand zu haben ist. Der SAP Business Objects Explorer, zu dem ich mich hier äußere, stellt aktuell den Höhepunkt dieser Entwicklung dar. Heute reihe ich mich in die Riege der Marktschreier ein: hier ein Vorschlag für ein hochverdichtetes Reporting à la sparklines/Wortgrafiken basierend auf SAP BW Queries – monatlich aktualisiert mit einem, sorry zwei Klicks in Excel! 

Einige Worte zu den grundlegenden Anforderungen an die hier vorgestellte Berichtslösung: Das Management meines Kunden – eine Bank – tat  sich recht schwer mit der sehr detaillierten und rein tabellarischen Darstellung des zentralen Controllingsberichts zur Ertragsdarstellung. Man wünschte sich einen auf wesentliche Positionen beschränkten und durch grafische Elemente unterstützen Bericht, der einfacher zu lesen ist. Ich schlug vor, auf einer DIN A4-Seite die wichtigsten 18 Kennzahlen des Deckungsbeitragsschemas in Ihrer Entwicklung der letzten 12 Monate sowie Plan-Ist-Abweichungen grafisch zu visualisieren. Da damit nur ein gutes Viertel des Blattes belegt sei, könnte der verbleibende Raum für weitere Steuerungssichten verwendet werden.

Bitte? Wie will der Junge derart viele Informationen auf ein Blatt kriegen? Erst nach der Vorstellung meines sparklines-Beispiels in Excel auf Basis von Palo – siehe hier – hatten die Herren eine ungefähre Vorstellung von dem, was ich vorhatte und konnten sich schnell mit dieser Form der Informationsvisualisierung anfreunden. In weiteren Gesprächen nahm das Layout des Berichts Gestalt an. Hier das – anonymisierte – Ergebnis:

onepage,oneclickDieser „one-pager“ ist in Excel 2003 mit Hilfe des Open Source AddIns für sparklines von Fabrice Rimlinger realisiert und passt ausgedruckt genau auf eine DIN A4-Seite. Neben dem aktuellen Deckungsbeitragsschema werden zwei Bestandskennzahlen und die Aktiv/Passiv Quote nach untergeordneten Organisationseinheiten sowie eine Produktsicht grafisch unterstützt mit Wortgrafiken abgebildet. Die Möglichkeit Anmerkungen zu einzelnen Werten zu hinterlegen runden das Gesamtbild ab.

Sieht gut aus, aber woher kommen die Daten? Das ist der Clou an der Sache: Alle Daten werden über SAP BW-Abfragen dynamisch monatlich zur Verfügung gestellt – ohne manuellen Aufwand. Sobald die monatlichen Ertragsdaten im SAP BW zur Verfügung stehen, können die Queries ausgeführt werden und der Management-Report ist auf aktuellem Stand.

Es geht also auf Knopfdruck, aber es steckt viel (Vor-)Arbeit drin: ein SAP BW, dass die notwendigen Daten über Queries zur Verfügung stellt, und ein mit dem Adressaten abge- stimmtes verdichtetes Berichtslayout mit Hilfe von Wortgrafiken. Design des „one-pager“ und die Erstellung der SAP BW-Queries sind aufwendig: ich habe drei Wochen gebraucht, aber danach entfällt der monatliche Erstellungsaufwand.
Meiner Meinung nach ersetzt das beschriebene Excelblatt mindestens 15 Seiten konventionelles (PowerPoint)-Reporting.

PS:    😉

„Der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis definiert die Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation als »ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt« […]. Komischerweise definierte ein Exemplar der Encyclopaedia Galactica, das das große Glück hatte, aus der tausend Jahre entfernten Zukunft herauszufallen, die Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation als »ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt wurden, als die Revolution kam«.“

Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis, Kapitel 11

Advertisements

8 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Sehr interessante Umsetzung. Die Kompaktheit in Kombination mit der Visualisierung ist klasse.
    Das Sparklines Add-In werde ich mir auch einmal genauer anschauen. Die sich dadurch ergebenden Möglichkeiten sind großartig.

    Viele Grüße,
    Mats

  2. […] Leser dieses Blogs wissen, dass ich ein großer sparklines Fan bin. Sparklines oder microcharts sind kleine „Wortgrafiken“, die es ermöglichen sehr viel Informationen auf wenig Raum darzustellen. Zwei Beispiele zur Anwendung von sparklines für das betriebliche Reporting finden Sie hier und hier. […]

  3. […] hinter den sparklines und zeigt eine Anwendungsmöglichkeit im betrieblichen Berichtswesen: ein „One-Pager“ für das […]

  4. […] braucht Palo, wer ein SAP BW oder sonstige Berichts-werkzeuge, gibt es doch den Milchmädchenrechner. „Für die Freunde […]

  5. […] PowerPoint-Berichte auf wenige Seiten zusammen gefasst – auf Basis von SAP BW-Daten wie hier oder Palo wie hier von mir […]

  6. […] allerdings sehr aufwendig. Daher entschied sich die Leitung des Konzerncontrolling eine bestehende SAP BW Installation zu erweitern. Macht ja auf den ersten Blick auch Sinn: Die Schnittstellen zu den SAP […]

  7. Hallo Autor,
    Tolles Dashboard!
    Kann ich es als Beispiel für ein OpenSource BI-Dashboard in einem Buch veröffentlichen lassen?
    Wenn ja, wie ganeu soll ich die Quelle zitieren?
    Beste Grüße und Dank vorab
    Karin

    • Hallo Karin,

      vielen Dank für das Kompliment. Natürlich kannst Du das Dashboard veröffentlichen; als Quelle einfach die Blogadresse und meinen Namen – Lars Schubert – verwenden.

      Danke der Nachfrage, Lars


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: