Visualisierung/Excel: das wahrscheinlich schlechteste Geschäfts-Diagramm der Welt

2. Mai 2010 um 6:43 pm | Veröffentlicht in BI, Excel, Visualisierung | 5 Kommentare

In seinem letzten Blogbeitrag lässt sich Stephen Few über dieses Schaubild von Oracle aus, das wohl das schlechteste Dia-gramm darstellt, dass mir je begegnet ist. Das Ding ist so schlimm, dass ich nicht anders konnte, als es in Excel nachzubauen und schrittweise nach den SUCCESS-Regeln von Prof. Hichert zu einem aussagekräftigen Schaubild zu entwickeln.
Wie, das erläutere ich hier … das Excel 2003-File finden Sie hier.

__
Zunächst noch einmal das Oracle-Original in seiner ganzen Schönheit – allerdings von mir in Excel nachgebaut. Ich musste schlimm tricksen, um Excel dazu zu bringen, die 3D-Sünden des Originals zu zeichnen. Selbst Excel lässt es nicht zu, zwei 3D-Diagrammtypen zu kombinieren:

Schöne 3D-Zylinder und -Linien, die die Interpretation der ihnen zugrundeliegenden Daten nahezu unmöglich machen. Diese Effekthascherei nebst unnötigen Rahmen nehmen wir als erstes raus:

OK, aber was soll hier überhaupt abgebildet werden? Im Titel steht: Umsatz (Revenue) nach Regionen – Aktuelles vs. Vorjahr. Gut, aber warum tauchen hier Forecasted Units – also Mengengrößen – auf? Und warum werden zwei Wertgrößen mittels gestapelter Balken auf der linken Skala abgebildet und die dritte – Forecasted Dollars – über eine Linie und auf der rechten Skala? Rembrandt?

Ich habe etwas gegen zwei Skalen und zwei Kennzahlentypen in einem Diagramm, also weg damit. Ich denke, man wollte aktuelle Umsatzdaten mit denen vom Vorjahr und dem Forecast vergleichen. Also stapeln wir diese drei Wertgrößen übereinander:

Jetzt noch das „Rauschen“ raus; mithin alles, was den Leser ablenkt: Achsen, Hilfslinien, Mehrfachbezeichnungen … dann die Legende direkt an die Elemente plazieren, die Datenwerte direkt in die gestapelten Balken und dem ganzen Diagramm eine Botschaft statt eines nichtsagenden Titels verpassen:

Wer mir jetzt sagt, dass mit diesem Diagramm die oben formulierte Botschaft visualisiert wird, muss verdammt gut rechnen können. Aber ganz davon ab: Säulendiagramme sind zur Darstellung zeitlicher Verläufe reserviert. Ich bilde Strukturen – und um nichts anderes handelt es sich hier – über horizontale Balken ab. Des weiteren ersetze ich die willkürlich von Excel gewählten Farben:

Soweit, so gut! Den größten Lapsus dieser Dartellung habe ich mir aber bis zum Schluss aufgehoben. Dieser macht die Grafik auch zum „wahrscheinlich schlechtesten Geschäfts-Diagramm der Welt“: Wer bitte kommt auf die Idee, Datentypen, die miteinander verglichen werden sollen, zu stapeln? Wen interessiert die Gesamtsumme aus Actual, Previous Year und Forecast wie er in den Balken zum Ausdruck kommt? Niemanden! Also setzen wir die Balken untereinander:

Schon besser, aber die Abweichungen müssen immer noch vom Leser errechnet werden. Warum diese nicht grafisch visualisieren – in rot und grün – dann kommt auch die Botschaft direkt raus. Nun noch die ganze Abbildung verkleinern, dann können wir nicht nur die Umsatz- sondern auch die Mengenentwicklung abbilden:

Ich denke, so sollte ein Geschäftsdiagramm aussehen. Wer das Ganze in Excel 2003 nachvollziehen möchte, findet das zugrunde liegende Excelfile hier. Näheres zum SUCCESS-Regelwerk von Prof. Hichert finden Sie hier.

Hatte ich erwähnt, dass dieses Horror-Diagramm als Anschauungsobjekt in dem Online-Kurs „Build Good Dashboards“ für die Oracle BI Suite genutzt wird? Stephen Few hat Recht, wenn er schreibt:

It is as if the person who created this “Good Dashboards” example of a graph did everything possible to make it as ineffective as possible.

Schlimm, schlimm, wenn sowas auch noch als „best-practice“ eines BI Herstellers verkauft wird!

Ich gehe jetzt ein paar Duplos essen …

alles Gute, Lars

____

____

Creative Commons License
Dieser Beitrag bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Advertisements

5 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] Dentro do seu blog e também dentro do arquivo xls ele demonstra os passos desta transformação. (http://openbi.info/2010/05/02/visualisierungoracle-das-wahrscheinlich-schlechteste-geschafts-diagra…; (http://www.cubeworx.de/public/Oracle_SUCCESS.xls) Enfim uma bela didática e um belo exemplo de […]

  2. Nice manipulations! Much appreciated seeing your work even though I don’t understand the German explanations.
    Took some of your ideas and compacted the data even more:
    http://db-optimizer.blogspot.com/2010/05/why-graphics-get-bad-rap_26.html
    specifically

    • Thanks! Your chart looks very good … did you built it with the sparklines in Excel 2010?

  3. […] BI, Visualisierung | Hinterlasse einen Kommentar Ich hatte mich bereits mehrfach – hier und hier – gegen dreidimensionale Elemente und anderen dekorativen Schnick-Schnack zur Darstellung von […]

  4. Sie unterliegen einem großen Irrtum, wenn sie das Diagramm so schlecht reden.

    Sicher, wenn es um Daten in drei Dimensionen geht, haben sie recht.
    aber Diagramme haben können auch reine Marketingfunktion haben, bei der das Ablesen genauer Werte nicht wichtig ist.

    Und da können 2D Diagramme, in optischer 3D Darstellung eine deutlich höheren Effekt erzielen.
    Ich schlage mich mit diesem Problem gerade herum, weil von Kundenseite die 2D Grafiken (Kombi gestapelte Säule mit Linie) aus Excel mangels 3D zum echten Wettbewerbsnachteil wird.

    Es kommt also darauf an, für welchen Zweck ein solches Diagramm genutzt wird.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: